Mittwoch, 23. Dezember 2009

Frohe Weihnachten!!/ Merry Christmas!!



Liebe Blogleser und Blogleserinnen,


auf diesem Wege wünsche ich Euch allen Frohe Weihnachten und geruhsame Feiertage.

Vielen Dank für Euren Besuch auf meinem Blog und ich hoffe Ihr bleibt mir treu.




Dear blogreaders,

I wish you all merry christmas and a happy new year, if I cannot get the time to post in 2009 again.

Thank you very much for visiting my blog and I hope you will stay with me.

Mittwoch, 16. Dezember 2009

Walnuss Weihnachtskuchen/ Walnut Christmas cake

Diesen Kuchen habe ich bereits im letzten Jahr gebacken, aber irgendwie habe ich es nicht geschafft, das Rezept rechtzeitig zu posten. Also habe ich jetzt mal das Rezept aus meinem Archiv rausgefischt, um die Versorgungslücke zu überbrücken. Irgendwie finde ich kein Rezept, was ich auf Anhieb gerne nachbacken möchte, sei es aus Zeitmangel oder aus Trägheit. Ich hoffe die momentane Situation vergeht bald.

This cake I baked last year, but I didn't have the time to post it just in time. So I decided to fish this recipe from my archive to bridge the supply gap. Somehow I didn't find a recipe which I would like to test, because of lack of time or idleness. I hope this situation won't last long.






Zutaten für 26 cm Springform:

400g Walnüsse
300g Zucker
130 ml Sahne
350g Mehl
200g Butter oder Margarine
Prise Salz
1 Ei
1 Eigelb

Zubereitung:

  1. Die Walnusskerne hacken. 200 g Zucker in einem Topf hellgelb schmelzen lassen. Walnusskerne unterrühren und den Topf vom Herd nehmen. 125 ml Sahne unterrühren und alles kalt stellen.
  2. Mehl, Margarine, restlichen Zucker, Salz und das Ei zu einem glatten Teig verkneten. In Folie gewickelt ca. 30 Minuten kalt stellen.
  3. Den Teig dritteln. Eine Portion ausrollen und den Boden einer Springform damit auslegen. Die zweite Portion zu einer Rolle formen, ebenfalls ausrollen und als Rand in die Springform drücken. Die Nuss-Mischung auf dem Teigboden verstreichen. Letzte Teigportion rund ausrollen, in Größe der Springform ausschneiden und als Deckel auf die Füllung legen. Ränder gut andrücken.
  4. Die Teigreste ausrollen, Sterne ausstechen und auf den Weihnachtskuchen legen. Eigelb und restliche Sahne verquirlen, den Kuchen damit bestreichen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C, Gas: Stufe 4, Umluft: 180 °C) ca. 45 Minuten backen. Den Kuchen mit einem Messer sofort vom Springformrand lösen und in der Form auskühlen

Ingredients for 26 cm springform:

400g walnuts
300g sugar
130 ml cream
350g flour
200g butter or margarine
dash of salt
1 egg
1 eggyolk

Methode:
  1. Chop walnuts. Melt 200g sugar in a pot until it is light golden. Stir walnuts in melten sugar and remove pot from cooker. Fold 125 ml cream under and let it cool.
  2. Knead butter or margarine with flour, salt, rest of sugar and egg until smooth. Wrap dough in a film and let it let in the refrigerator for about 30 minutes.
  3. Cut dough in three parts. Roll one portion out and cover the ground of the springform. Form second portion to a role, roll it out again and press it at the edge of springform. Spread nutmixture on the dough. Roll the last portion to a round shape. Cut it to the size of the springform and use it as a lid on the filling. Press edge firmly.
  4. Roll rest of dough out. Cut stars with different sizes and place them on the cake. Mix eggyolk and rest of cream and spread it on the cake. Bake in a preheated oven ( Hot air 180°C, top-/lowheat 200 °C, Gas : level 4) for about 45 minutes. Separate cake immediately after baking with a knife from springformedge and let it cool.


Donnerstag, 10. Dezember 2009

Puddingkipferl

Alle Jahre wieder ist es wieder Zeit für Plätzchen. Damit ich nicht schon wieder Vanillekipferl auftische, habe ich dieses Mal Puddingkipferl gebacken. Diese Kekse waren bei uns auch sehr beliebt. Sie sind feiner als Vanillekipferl und noch dazu an den Ecken mit Schokolade überzogen, was den Beliebtheitsgrad noch steigert. Ich kann Euch nicht sagen wieviele Kipferl dabei rauskommen, weil mein 2. Sohn immer wieder rohen Teig genascht hat.

Every year it is time for cookies now. I don't want to serve Vanillekipferl like every year, so I decided to bake Puddingkipferl . These cookies are popular in our family. They are finer than Vanillekipferl and its corner are covered with chocolate which increased the popularity. I cannot say how many cookies can be baken, because my 2. son ate a lot of raw dough.




Zutaten:

220 g Mehl

120 g weiche Butter

100 g Zucker

1 Pck. Puddingpulver (Vanille)

2Eigelb

2 EL Milch

Zartbitter Kuvertüre



Zubereitung:


  1. Mehl mit den übrigen Zutaten der Reihe nach in eine Schüssel geben und mit dem Handmixer zu einem Teig verkneten. Auf der Arbeitsfläche noch etwas mit den Händen verkneten.

  2. Den Teig zu einer 2 cm dicken Rolle formen und in 1 cm dicke Stücke schneiden. Teigstücke zu Rollen formen und dann zu Kipferln biegen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

  3. In die Mitte des vorgeheizten Backofen ( 180°C) schieben und ca. 12 Minuten backen.

  4. Nach dem Abkühlen Kuvertüre im Wasserbad erhitzen und die Ecken der Puddingkipferl reintunken.


Ingredients:

220g flour
120g soft butter.
100g sugar
1 package vanilla pudding powder
2 eggyolks
2 tblsp. milk

dark chocolate

Methode:
  1. Mix flour with other Ingredients one by one until a smooth dough is formed. Put dough on the desktop and knead with hands again.
  2. Form dough to a 2 cm thick role and cut in 1 cm pieces. Form pieces to roles and bow its end to kipferl. Place cookies on a greaseproof paper.
  3. Push cookies in the middle of the preheated oven ( 180°C) and bake for about 12 minutes.
  4. Heat dark chocolate with double -boiler method. Dip corner ofcolled puddingkipferl in the chocolate and let it rest.








Montag, 23. November 2009

Orangen-Marshmallow Cupcake

Liebe Blogleser/-leserinnen,

Eure Hilfe wird benötigt!! Einmal im Leben möchte ich auch mal gerne was gewinnen. Also habe ich einem Wettbewerb mitgemacht, der die schönsten Muffins mit Marshmallows sucht. Den Link findet Ihr hier. Im engeren Sinne sind Cupcakes keine Muffins, aber ich finde Muffins, wo Marshmallow eingebacken sind, nicht wirklich schön. Leider habe ich beim Uploaden von Fotos nicht darauf geachtet, daß Querformat vorteilhafter gewesen wäre. Bitte wählt für mich!! So schlecht können meine Cupcakes nicht aussehen, daß die keine einzige Stimme bekommen! Nun wo ich den Wettbewerb beobachte, habeich das Gefühl, daß keiner bei der Wahl mitmacht oder nur die wählen, die ein Bild hingeschickt haben...........
Die mir Ihre Stimme gegeben haben danke ich jetzt im voraus.
Wer diese Cupcakes nachbackt, warne ich vorab: es sind Cupcakes mit dem oh-mein-Gott- sind-die-süß Geschmack.


Dear blogreaders,

your help is needed!! Once in my lifetime I want to win something. So I take part in a competition, which choose the most wonderful muffin with marshmallows. You can find the link here. Actually cupcakes are not really muffins, but in my opinion muffins with marshmallow doesn't look very aesthetic. Unfortunately I didn't notice that uploading a landscape format would be better. Please vote for me!! I mean my cupcakes doesn't look soo ugly, that they don't even get one vote! Now I watch the copetition I notice that not many people make a vote or the only person who vote are who send a picture to the competition.......
Who vote for me: thank you in advance.
Who would like to bake these cupcakes I just want to warn you: these are cupcakes with a oh-my-god-they-are-so-sweet taste.









Zubereitung für ca. 10 Cupcakes:

3 Eier
125g Saure Sahne
175g weiche Butter
2 TL geriebene Orangenschale
130g Zucker
150g Mehl
1 TL Backpulver
100g gemahlene Mandeln
20 Marshmallows

Für das Icing:

220g weiche Butter
600g Puderzucker
120 ml Milch
3-4 Tropfen orangefarben Lebensmittelfarbe
Zubereitung:
  1. Heize Ofen auf 180°C vor.
  2. Verrühre Eier mit Saurer Sahne, Butter, Orangenschale und Zucker.
  3. Vermische gemahlene Mandeln mit Backpulver und Mehl und hebe es unter dem Teig unter.
  4. Verteile den Teig gleichmäßig auf 10 Muffinpapierförmchen. Backe ca. 20-25 Minuten. Abkühlen lassen.
  5. Für das Icing weiche Butter verrühren. Die Hälfte des Puderzuckers unterrühren und dann die Milch dazugeben. Nun den restlichen Puderzucker und Lebensmittelfarbe hinzufügen und kräftig aufschlagen.
  6. Icing in einen Spritzbeutel geben und die Cupcakes damit bespritzen.
  7. Schneide die Marshmallows diagonal in 2 Hälften. Danach noch mit der Hand etwas in die Länge ziehen. Die Hälften auf den Cupcakes zu Blütenblättern arrangieren. Platziere 1 Smartie in die Mitte.



Ingredients for 10 Cupcakes:

3 eggs
125g sour cream
175g butter, at room temperature
2 tsp finely grated orange rind
130g caster sugar
150g flour
1 tsp. baking powder
100g almond meal
20 marshmallows
10 Smarties


Orange icing:

600g icing sugar, sifted
220g butter, at room temperature
120 ml milk
3-4 drops orange food colouring

Method

  1. Preheat oven to 180°C.
  2. Stir the eggs, sour cream, butter, orange rind and sugar until well combined.
  3. Fold in the flour, baking powder and almond meal until well combined. Divide the batter evenly on 10 Muffin papermoulds. Bake for 20-25 minutes.
  4. To make the orange icing, whisk soft butter and add half of the icing sugar. Then add milk and food colour. At last add rest of the icing sugar, whisk until it becomes firm.
  5. Fill icing in a piping bag. Pipe icing on the cake
  6. Cut marshmallows horizontally into halves. Use your hand to pinch the ends to make petals. Arrange the marshmallow petals on top. Place 1 Smartie in the centre.


Montag, 16. November 2009

Cashew-Marzipan Taler/ Cashew-Marcipan Cookies

Eigentlich ging ich zum Hausarzt, um mich zu informieren, ob ich meine Kinder gegen Schweinegrippe impfen sollte. Also saß ich im beim Hausarzt im Wartezimmer, blätterte in der neueste Ausgabe von "Brigitte" und war begeistert von der Spezial-Ausgabe "Plätzchen". Die Rezepte sind sehr innovativ und verwendet ungewöhnliche Zutaten wie zum Beispiel Beluga Linsen. Die Rezepte waren nicht so langweilig wie von anderen Zeitschriften, die jedes Jahr Zimtsterne oder Vanillekipferln vorstellen. Diese Rezepte habe ich bestimmt tausendfach in meinem Regal.
Ich blickte von der Zeitschrift auf, schaute nach links und nach rechts und schätzte ab, ob ich das "Plätzchen" Spezial unauffällig von der Zeitschrift trennen könnte und heimlich aus dem Wartezimmer schmuggeln kann. Leider war die Geräuschkulisse viel zu leise und das Herausreißen wäre viel zu laut gewesen. Also sprintete ich nach dem Arztbesuch zum nächsten Zeitschriftenhändler und kaufte sie mir.
Wer es nicht geschafft hat, diese Zeitschrift zu kaufen oder doch etwas Geld sparen möchte, kann sich direkt an den Leserservice wenden und das Spezial anfordern.

Hier die Adresse:

Brigitte Leserservice
Brieffach 22
20444 Hamburg

Bitte einen mit 1,45 Euro frankierten C4 Umschlag mit Adresse beilegen!

Und bevor ich es vergesse: Der Hausarzt hat mir geraten, meine Kinder nicht gegen Schweinegrippe zu impfen.


Actually I went to our doctor to ask if I should vaccinate my kids against swine flu. So I sat in the waiting room, scrolled through "Brigitte" magazin and was very enthusiastic about the "cookie"-special. The recipes are very innovative and using unusual ingredients like Beluga lentils. The recipe weren't so boring like other magazines- they introduce every year the same christmas cookies. I lifted up my head, looked from left to right and, assessing if I could rip off the special from the mag without drawing any attention and smuggling it out of the waiting room. Unfortunately the background noise was too calm and it would attract too much attention. So I sprint to the next newspaper kiosk after the doctor and bought it.
Who can't bought the mag just in time or want to save a bit of money can ask for the special directly from the reader's service.( Special is only written in german!)

Here is the adress:

Brigittes -Leserservice
Brieffach 22
20444 Hamburg

Please add a C4 envelope stamped with 1,45 Euro with your adress!

By the way: our doctor advised me not to vaccinate my kids against swine flu.




Zutaten für ca. 65 Stück:

250g ungesalzene Cashewnüsse
50g Marzian-Rohmasse
150g weiche Butter
50g Puderzucker
1 Päckchen Vanillin-Zucker
175g Mehl
1/4 TL feines Meersalz
1 Eigelb
Zucker zum Bestreuen

Zubereitung:
  1. 200g Cashewnüsse fein mahlen und in einer Pfanne ohne Fett unter Wenden goldbraun rösten. Herausnehmen und abkühlen lassen. Restliche Nüsse an der Naht mit einem spitzen Messer halbieren und beiseite stellen.
  2. Marzipan fein würfeln. Butter, Marzipan, Puderzucker nund Vanillin-Zucker gut verrühren. 75g Mehl nach und nach dazugeben, bis der Teig eine krümelige Konsistenz hat.
  3. Restliches Mehl, gemahlene Cashewnüsse und Salz mischen. Mischung zum Teig geben und mit den Händen verkneten, bis ein geschmeidiger Teig entsteht.
  4. Den Teig vierteln und jeweils eine etwa 3 cm dicke Rolle fomen. Jede Rolle fest in Frischhaltefolie wickeln und über Nacht in den Kühlschrank legen.
  5. Den Backofen auf 180 °C vorheizen.
  6. Die Rollen in 5-7 mm dicke Scheiben schneiden. Die Scheiben auf mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen.
  7. Das Eigelb verquirlen und einen kleinen Klecks in die Mitte der Kekse geben. Eine Nusshälfte darauflegen und leicht andrücken. Kekse dünn mit etwas Zucker bestreuen und im Ofen ca. 10 Minuten goldgelb backen.


Ingredients for about 65 pieces:

250g unsalted cashewnuts
50g Marcipan
150g soft butter
50g powder sugar
1 package vanilla sugar
175g flour
1/4 tsp. sea salt
1 eggyolk
sugar for besprinkling

Methode:
  1. Grind 200g cashewnuts and roast in an oilfree pan until goldbrown. Take grinded nuts out and let it cool. Half the rest of the nuts on the "seam" with a sharp knife and put it aside.
  2. Cube marcipane finely. Mix butter, marcipane, powder sugar and vanilla sugar. Add flour gradually until dough becomes crumbly.
  3. Mix salt with grinded cashewnuts and the rest of the flour and add to the dough. Knead with your hands until dough is smooth.
  4. Divide dough in 4 parts and form them to a 3 cm thick roles. Wrap each role firmly in plastic wrap and let it rest in refrigerator overnight.
  5. Preheat stove to 180 °C.
  6. Cut roles in 5-7 mm thick slices. Place slices on a greaseproof paper.
  7. Whisk eggyolk and place a blot on the middle of the cookie. Put one nuthalf on the cookie and press lightly.
    Besprinkle cookie with some sugar and bake in the stove 10 minutes until goldbrown.

Dienstag, 10. November 2009

Der Venezianer/ The Venetian



Manchmal wundere ich mich selbst, wie ich für irgendetwas Zeit nehmen kann. Aber ich mußte teilweise aus beruflichen Gründen nach Hong Kong. Dort angekommen, habe ich mir einen halben Tag Zeit genommen, um das Venetian in Macao zu besuchen.
Macao ist die chinesische Antwort auf Las Vegas in Amerika. Der Unterschied ist, daß Macao umsatzmäßig längst Las Vegas überholt hat.
Das Venetian ist ein Casino - aber was für einer! Es ist zwar eines von vielen im Zockerparadies Macao, aber ich denke es ist eines der prunkvollsten Casinos. Es wurde wirklich in keinster Weise gespart und wenn man die Einkaufspassagen flaniert, denkt man wirklich, man befindet sich in Italien ( Okay, man muß sich die ganzen Dim Sum Läden und chinesischen Schilder wegdenken). Der Bau hat 2,4 Milliarden Dollar gekostet und das Ergebnis ist beeindruckend.
Sorry für die schlechte Qualität der Fotos, weil ich nur eine einfache Kamera mitgenommen haben.

Sometimes I have to wonder by myself, how I can take time for doing something. But I have to go to Hong Kong professionally. I took half day to visit the venetian in Macao.
Macao is the chinese answer of Las Vegas in America. The difference is, that Macao overtook Las vegas regarding to the turnover. The venetian is a casino- but what a casinop! Although it is one of many casinos in gambler's paradies Macao, but I think it is one of the most magnificient ones. They really did spend money in the interior and you think you are in Italy when you stroll the shopping arcade ( okay, you have to ignore various dim sum shops and chinese signs).
The bcomplex costed 2,4 billion Dollar and the result is impressive.
Sorry for the bad quality of the fotos, because I only took a simple camera with me.


Mitten in der Einkaufspassage befindet sich ein Kanal, wo maskierte Gondoliere Gäste auf einen Boot mitnehmen können.

In the middle of a shopping arcade is a canal where disguised gondoliers take guests on a boottrip.



Diese Video habe ich aufgenommen, als ich entlang der Einkaufsmeile schlenderte. Manchmal tauchen kostümierte Animateure auf, um die Gäste mit einem kleinen Ständchen zu unterhalten. Achtet am Ende des Videos mal auf dem Sänger: das Kleid der Sängerin hat sich an seiner Hose verhakt, deshalb schaute er etwas irritiert.


This Video I've made when I strolled the shopping arcades. Sometimes disguised entertainer appeared and sing a serenade for guests. Take a look at the singer in the end: the dress of the other singer hooked on his pants, thats why he looked so irritated.













Da ich noch nie zuvor in einem Casino war hatte ich den naiven Gedanken gehabt, daß ich dort für meinen Blog ein paar Fotos machen kann. Gut das ich vorher mal einen Croupier gefragt habe, ansonsten wäre ich in Verlegenheit gekommen. Der Croupier hat mir erklärt, daß man in keinem Casino von ganz Macao fotografieren darf. Im Nachhinein war es hinsichtlich der strengen Kontrollen und der Angst vor Manipulationen nachvollziehbar. Die Zockerzone im Venezianer war riesig. Ich schätze sie auf mindestens 3000 qm². Es gab alles was ein Zockerherz begehrt: vom einarmigen Banditen bis zu Roulette, Poker oder Baccara.

Because I never went in a Casino before I was very naive and thought I could take some picture for my blog in the gambling zone. Fortunately I asked a Croupier before, otherwise I got in trouble with the security. The Croupier told me that in none of the casinos in Macao are allowed to take any pictures. In retrospective it is comprehensible that this strict control is made against any manipulations. The gambling zone in venetian is giant. I guess it has minimum of 3000 qm². There was everthing a gamblerheart desires: from one-armed bandit to roulette, poker or baccara.




Es gibt verschiedene Möglichkeiten, im Venezianer zu speisen. Wir haben uns für ein Büffet für 188 HK$ (ca. 18,00 Euro) entschieden. Das Büffet war sehr vielfältig. Es gab chinesischen, japanisches, thiländisches und indisches Essen. Hier habt Ihr ein paar Eindrücke davon:

There are various opportunities to have a meal in the venetian.We decided to have a buffet for 188 HK$ (about 18,00 Euro). The buffet was luxurious. They had Chinese, Japanese, Thai and Indian cuisine. Here you have some impressions:
















































Montag, 2. November 2009

Apfel-Marzipankuchen mit Schmandguß/ apple marcipanecake with sour cream flush

Meine momentane Situation erlaubt es mir nicht, aufwendige Kuchen zu backen. Es muß schnell und ohne viel Aufhebens gebacken werden, denn 3 kleine Kinder im Hause kann meine Zeiteinteilung innerhalb einer Minute durcheinander bringen. Diese Vorraussetzung bringt dieses Rezept.

My current Situation doesn't allow me to bake cakes, that is very timeconsuming. It has to be baken fast and without any difficulites, becaus 3 little kids in the house can destroy my timeschedules within minutes. this Recipe has these preconditions.






Zutaten für 1 Backblech:

250 g Margarine oder Butter
200 g Zucker
100 g Marzipanrohmasse
1 Prise Salz
1 EL Zitronensaft
1 Pck. Vanillezucker
6 Eier
300 g Weizenmehl
½ TL Backpulver
4 Äpfel

200 g Schmand
1 Päckchen Vanillin Zucker
Fett, für das Blech
Mehl für das Blech

Zubereitung:

  1. Äpfel schälen, entkernen und in Spalten schneiden. Äpfel in eine Schüssel geben und mit 1 EL Zitronensaft beträufeln. Marzipan in kleine Stücke zupfen und mit Margarine oderButter mit 200g Zucker, Vanillezuckerund Salz. 4 Eier nacheinander unterrühren.
  2. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und unterrühren.Ein Backblech (32x39cm) fetten, mit Mehl bestäuben. Teig darauf verteilen.
  3. Die Apfelspalten auf dem Teig verteilen. Im vorgeheizten Backofen bei 175°C 30 Minuten backen.
  4. 2 Eier mit Schmand und Vanillin Zucker verrühren. Den Guss nach 30 Minuten Backzeit gleichmäßig über den Kuchen gießen und bei gleicher Temperatur weitere 20-25 Minuten backen.
  5. Abkühlen lassen.

Ingredients for 1 baking tray:

250g butter or margarine
200g sugar
100g marcipane
dash of salt
1 Tblsp. lemon juice
1 package vanilla sugar
6 eggs
300g all purpose flour
4 apples

200g sour cream
1 package vanilla sugar
oil for greasing
flour for baking tray

Methode:
  1. Peel apples, remove the core and cut them into slices. Put apple slices in a bowl and sprinkle with 1 tablespoon lemon juice. Pluck marcipane in little pieces and mix it with butter or margarine, sugar, salt and vanilla sugar. Stir in eggs one by one.
  2. Mix baking powder with flour and fold in the batter. Grease baking tray (32 X 39 cm) and dust with some flour. Distribute batter on the tray.
  3. Distribute apple slices on the batter. Bake in a preheated stove (175°C) about 30 minutes.
  4. Mix 2 eggs with sour cream and vanilla sugar. Put the flush after 30 minutes baking time evenly on the cake and bake for further 20 - 25 minutes.
  5. Let it chill.

Sonntag, 18. Oktober 2009

Marmorkuchen mit Birnen





Obwohl Marmorkuchen zu meinen Allzeitfavoriten gehören, ist er so ein einfacher und weit verbreiteter Kuchen, so daß jeder bestimmt ein Rezept dafür im Haushalt hat.
Heute stelle ich einen Marmorkuchen vor, der mit Birnen belegt wird, was dem Ganze eine fruchtige Komponente gibt. Ich finde das Rezept ist eine tolle Variante zum normalen Marmorkuchen und auch sehr einfach. Wer es mag kann den Kuchen auch noch mit Mandelblättchen belegen.

Although marble cake is my all-time favorite cake, it is such a simple and popular cake, that I'am sure everybody has a recipe for marble cake in his own household.
Today I introduce you a marble cake, that is topped with pears, which give the cake a fruity component. I think this recipe is a good alternative to normal marble cake and quite simple, too.
You can sprinkle the cake with planed almond if you like.


Zutaten für 26 cm Springform:

250g Butter oder Margarine
200g Zucker
4 Eier
400g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
50g Kakaopulver
2-3 EL Milch
1 Dose Birnenhälfte ( 480g)
Puderzucker zum Bestäuben

  1. Eine Springform ( 26 cm) ausfetten. Weiche Butter mit Zucker schaumig rühren. Nach und nach die Eier hinzufügen. Den Backofen auf 170 °C Ober/-Unterhitze vorheizen.
  2. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und darunterheben. 1/3 des Teiges abnehmen und beiseite stellen. Restlichen Teig auf dem Springform verteilen.
  3. Das Kakaopulver mit der Milch in dem restlichen Teig mischen. Den Schokoladenteig unregelmäßig auf dem hellen Teig geben und mit einer Gabel kurz unterheben.
  4. Die Birnen in einen Sieb geben und abtropfen lassen. Die Birnenhälften mit der Wölbung nach unten gleichmäßig auf den Teig verteilen. Nicht festdrücken.
  5. Den Kuchen im Backofen auf der unteren Einschubleiste ca. 60 Minuten backen. Abkühlen lassen und kurz vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.


Ingredients for 26 cm springform:

250g butter or margarine
200g sugar
4 eggs
400g flour
1/2 package baking powder
50g cocoa powder
2-3 tblsp. milk
1 can pears (480g)
powder sugar for dusting

Methode:

  1. Grease 26 cm springform. Beat soft butter with sugar. Add egg one by one. Preheat stove to 170 ° Top/-Lowheat.
  2. Mix flour with baking powder and fold it in the batter. Remove 1/3 of the batter and set aside. Distribute the rest of the batter evenly on the springform.
  3. Mix cocoa powder and milk with the rest of the batter. Put dark batter spottily on the light one, fold it with a fork roughly.
  4. Put pears in a sieve and let it drain. Distribute pears with the bulb down on the cake. Do not press.
  5. Bake cake for about 60 minutes on the lower rail. Let it chill and dust with powder sugar before serving.

Donnerstag, 1. Oktober 2009

Traditioneller chinesischer Mondkuchen/Traditionell chinese mooncake/月 饼








Heute stelle ich Euch den Mondkuchen vor. Der Mondkuchen wird bei uns in China traditionell immer zur sogenannten Mitte- Herbst Festes gegessen und verschenkt. Der Mitte-Herbst Fest fällt jedes Jahr an einem anderen Tag. Dieses Jahr fiel es auf den 3. Oktober. Der Mondkuchen heißt Mondkuchen, weil an dem Tag der Mond besonders rund und hell erscheint und der Kuchen Zur Ehre des schönen Mondes gegessen wird.
In Deutschland ist es sehr schwer, guten Mondkuchen zu bekommen. Vor allen Dingen seit ein paar Skandale bei den Mondkuchen, die in China hergestellt werden, aufgedeckt wurden (verschimmelte Lotuspaste oder katastrophale Hygiene bei der Herstellung) achtet meine Mutter sehr auf das Herkunftsland. Das der Mondkuchen ziemlich teuer ist versteht sich von selbst.
Ich hatte mir irgendwann mal ein Herz gefaßt und mich mal schlau gemacht wegen dem Mondkuchen backen. Beim 1. Mal waren die Ergebnisse katastrophal: zu harter Teig und die Paste platzte raus. Nun habe ich es endlich geschafft, den Mondkuchen einigermaßen hinzukriegen. Da viele Zutaten hier nicht zu kaufen ist, benötigt man eine lange Vorbereitungszeit, um sie selber herzustellen.
Ich denke nicht, daß der Mondkuchen vom Geschmack her was für Nichtasiaten wären........
Aber vielleicht interessiert sich doch irgendwer dafür oder jemand wie wir, die in Deutschland leben, möchte selber Mondkuchen zum Mitte-Herbst Festes backen.


Today I introduce you the mooncake. In China, mooncake is traditionally eaten and given away in the so called Mid-autumn festival. The Mid-autumn festivalday differs from year to year. Today it is on 3. october. The mooncake is called mooncake, because it refers to the brightness and roundness of the moon on this special day.
In Germany it is hard to find good mooncake. Especially since a couple of scandals from producing land china (moldedd lotus paste or disastrous hygiene) my mother looks after the producing country. The Price of mooncakes is quite high, too.
I wanted to bake myself mooncakes, so I did some homework. My first time was a disaster: the dough is too hard and the lotus paste burst out of the cake. Now I finally know how to make it somehow. Many ingredients are not available in germany and I have to make it by myself. That's why the preparation time took me so long.
I guess mooncakes are not favourites for non-asians. But maybe someone is interested in mooncakes or somebody like us, who lives in germany, want to bake mooncakes for celebrating the mid-autumn festival.


Zutaten für ca. 12 Mondkuchen:

90g Öl
180g Zuckersirup
270g Mehl
4,5 Tl Lauge

Handvoll Melonenkerne
12 x 4 Wochen in Salz eingelegte Eier, davon das Eigelb
Lotuspaste

Zubereitung des Zuckersirups:

600g Zucker
450g Wasser
4 Scheiben Zitronen (Mit Kernen)

  1. Alle Zutaten in einem Topf schmeißen. Erhitze das Ganze bis der Zucker sich aufgelöst hat.
  2. Den Herd auf niedriger Hitze runterdrehen und 50 Minuten köcheln lassen. Den Sirup während des Köchelns nicht umrühren.
  3. Sirup in einem Behälter kippen und bis zur Verwendung luftdicht verschließen. Maximal ist der Sirup 1 Jahr haltbar.
Zubereitung von Mondkuchen:
  1. Mehl sieben und mit den Zuckersirup, Lauge und Öl vermischen. Teig etwa 30 Minuten ruhen lassen.
  2. Gesalzene Eier kochen, pellen und das Eigelb rauslösen.
  3. Lotuspaste mit den Melonenkernen vermengen und in ca. 40-50g abwiegen. Lotuspaste zu einer Kugel formen, ausrollen und den Eigelb rauflegen. Lotuspaste um den Eigelb wickeln und wieder zu einer Kugel formen.
  4. Teig in 12 gleichen Portionen teilen, mit etwas Mehl bestäuben und ausrollen. Dabei bitte beachten, daß die Ränder etwas dünner ausrollen als in der Mitte.
  5. Die Lotuspaste Kugel in die Mitte des Teiges legen und den Teig vorsichtig um die Füllung wickeln, bis sie wiederum eine Kugel bildet.
  6. Mondkuchenformmit etwas Mehl bestäuben. Nun die Kugel vorsichtig in die spezielle Mondkuchenform geben, das Ganze umdrehen und fest runterdrücken. Teigklops rauslösen auf einem mit Backpapier belegtem Backblech legen.
  7. Backofen auf 200°C vorheizen. Den Mondkuchen bei dieser Hitze 10 Minuten backen, dann auf 175 °C runterdrehen. Den Mondkuchen mit Eigelb bestreichen und weitere 10 Minuten backen.
Hinweis:
  • Der Mondkuchen wird nach dem Backen für 2-3 Tage abgedeckt gelagert, bevor er gegessen wird. So entfaltet sich erst der aromatische Geschmack.
  • Die Mondkuchenformen sind nicht genormt und deshalb von der Größe unterschiedlich. Man muß bei jeder Form die Füllmenge variieren.


Ingredients for 12 mooncakes:

90g oil
180g sugar syrup
270g flour
4,5 tsp. lye

lotus paste
some melone seeds
12 x egg yolks, conserved 4 weeks in salt water


Ingredients for sugar syrup:

600g sugar
250g water
4 slices lemon with seeds


Methode for preparing sugar syrup:

  1. Place all ingredients in a pot. Cook until sugar is dissolved.
  2. Turn to low heat and simmer for 50 minutes. Do not stir the syrup.
  3. Fill it in an airproof bottle. Syrup can be made 1 year in advance.

Methode for making mooncakes:

  1. Sieve flour and mix it with sugar syrup, oil and lye. Let it rest for about 30 minutes.
  2. Boil salted eggs, peel them and separate eggyolks from eggwhite.
  3. Mix lotus paste with melon seeds, divide into 40-50g portions and form into balls. Flatten lotus paste ball, put an eggyolk on and wrap it. Now form a ball again.
  4. Divide moon cake dough into 12 equal portions, dust them with some flour and flatten them. Please note that the edges should be rollen out thinner than in the middle.
  5. Put the lotus ball in the middle of dough and wrap ball carefully in.
  6. Dust mooncake mould with some flour. Set the doughball carefully in the mould, turn it upside down and press firmly. Dislodge mooncake from mould and place on a bakingtray with greaseproof paper.
  7. Preheat oven to 200 °C. Bake mooncakes 10 minutes, glaze it with eggyolk and bake for further 10 minutes by 175°C.
Notes:

  • Mooncakes must be kept for 2-3 days before eating. Then it develops the typical texture and flavour.
  • Mooncake mould are not standardized. There are many different sizes, so it is difficult to say how many weight a filling has to have.

Donnerstag, 24. September 2009

Focaccia



Wer hätte gedacht, daß im September das gute Wetter sich hält!! Ich hätte es nie für möglich gehalten, im September noch draußen grillen zu können. Letztes Wochenende haben wir gegrillt und ich buk zum ersten Mal ein Focaccia, was ich fürs Grillen sehr passend fand. Bei Hüttenhilfe habe ich das Rezept gefunden. Im Rezept stand 16 Minuten Backzeit, was ich persönlich etwas zu kurz fand. Ich habe die Focaccia ca. 20-22 Minuten gebacken, weil ich die etwas knuspriger mag.

Who have thought, that in september the weather is still good!! I never could imagine to have Barbecue outside in september. Last weekend we had barbecue and I baked for the first time focaccia, which I think fits for barbecue. I found the recipe from hüttenhilfe. In the recipe it is written 16 minutes, but in my opinion it is too short. I baked my focaccia about 20-22 minutes, because I like the bread more crispier. Because the original recipe is written in german I will try to translate in english.

Ingredients for 1 bread:

25g fresh yeast
350 ml lukewarm water
500g flour
1-2 tsp. salt
1-2 tblsp. olive oil
rosemary
some black olives
sea salt

Methode:
  1. Mix water with yeast and flour and knead until a soft dough is formed. Knead salt into the dough. Then sprinkle olive oil on dough and knead again. Put dough in a bowl, sprinkle some oil and let it rest about 15-20 minutes until dough double its size.
  2. Place dough on a baking tray and let it rise again.
  3. Press with a muddler or a finger 4 cm holes in the dough.
  4. Disribute chopped rosemary, black olives and sea salt on dough. Bake bread 16 minutes (or in my case 20-22 minutes) by 200 °C. Place a bowl with water in stove while baking.
  5. After baking sprinkle bread with oil. Bake a couple of minutes in oven before serving.

Donnerstag, 17. September 2009

Taro Gebäck/ Taro puff pastry/芋头 酥








Was Taro ist habe ich bereits einmal ausführlich geschrieben. Heute stelle ich Euch ein anderes Gebäck mit Taro vor. Eigentlich ist es schon lange her wo ich es gebacken habe. Aber mir fiel partout nicht ein wie ich es ins Deutsche übersetzen soll... Im Englischen heißt es puff pastry, also Blätterteig - was nicht richtig zutrifft. Es hat in der Tat die Konsistenz von Blätterteig, aber wird ohne Butter zubereitet. Also nenne ich es einfach Gebäck.

Once I described what Taro is. Today I introduce you another pastry with taro. Actually I baked it a long time ago, but I hesitate to post it because I can't translate the name properly in german. In english it is called "puff pastry", but this is not the exact description. The texture is indeed like puff pastry, but it is baked without butter. So I simply call it pastry.

Zutaten:

Für den Wasserteig:

400g Mehl
70g Zucker
80g Palmin Soft
ca. 180g Wasser
ein paar Tropfen lila Lebensmittelfarbe

Für den Ölteig:

250g Mehl
130g Palmin Soft


Für die Füllung:

300g gekochten, gepellten und heißen Taro
150g Puderzucker
100 g koh fun ( 糕 粉)
100g Margarine



Ingredients:

For the water dough:

400g flour
70g sugar
80g shortening
ca. 180g water
a few drops of purple food colour


For the oil dough:

250g flour
130g shortening


For the filling:

300g cooked, peeled and hot taro
150g powder sugar
100g koh fun (糕 粉)
100g Margarine

Zubereitung/ Methode:
  • Heißen Taro zu Brei stampfen und mit den anderen Zutaten für die Füllung in einer Schüssel vermischen.
  • Mash hot taro and mix it with other Ingredients for filling in a bowl.




  • Mische alle Zutaten für den Wasserteig zusammen. Kühl stellen. Vermenge alle Zutaten für den Ölteig und auch kühl stellen. Wasserteig zu je 70g und Ölteig zu je 30g portionieren
  • Mix all ingredients for water dough. Chill. Mix all ingredients for oil dough and chill it, too. Portion water dough to 70g each and oil dough to 30g each.


  • Rolle eine Portion Wasserteig aus, platziere eine Portion Ölteig auf den Wasserteig. Wickel den Wasserteig um den Ölteig.
  • Roll a portion of water dough out, place a portion of oil dough on the water dough. Wrap water dough aroung oil dough.


  • Rolle den Teig länglich aus.
  • Flatten dough longishly.



  • Wickel den Teig zu einer Rolle.
  • Rolll dough to a swiss roll.




  • Drehe die Rolle um 90° und erneut ausrollen. Nun das Ganze nochmal zusammenrollen.
  • Turn roll 90° and flatten again. Now roll the second time to a swiss roll.



  • Schneide den Teig in 2 Hälften.
  • Cut dough in 2 halves.


  • Den Teig flach ausrollen.
  • Flatten dough.


  • Setze etwas Füllung in die Mitte des Teiges. Wickel den Teig um die Füllung. Die "Naht" vom Teig bitte nach unten platzieren.
  • Place some filling in the middle of the dough. Wrap dough around filling. Please set the "seam" on the bottom.


Zentriert

  • Im vorgeheiztem Backofen (170°C Ober-/Unterhitze ) ca. 30 Minuten backen.
  • Bake in a preheated stove ( 170°C top/-lowheat ) about 30 minutes.

Dienstag, 8. September 2009

Schoko-Brombeer-cupcakes/ Chocolate- blackberry cupcakes


Es ist Beerenzeit und eine gute Freundin hat mir ein paar Brombeeren aus ihrem Garten mitgebracht. Ich habe sie darum gebeten, da frische Beeren trotz Beerenzeit relativ selten zu finden ist. Und weil sie mir von ihrer Brombeerschwemme geklagt hat, habe ich ein wenig abgenommen.

It is berrytime and a good girl friend gave me some blackberries from her garden. I asked her because it is quite rare to find fresh berries in supermarket though it is berry time. And she always moans about the blackberry excess, so I take some of them.









Zutaten für ca. 10-12 Cupcakes:
250g Mehl
2 1/2 Tl Backpulver
1/2 TL Natron
2 EL Kakaopulver
2 Eier
110g Zucker
80 ml Öl
300g Joghurt
1 Päckchen Vanillin Zucker
150g Brombeeren
200 ml Sahne
3 TL Gelatine Fix
Schokoraspeln zur Dekoration

Zubereitung:
  1. Backofen auf 180°C vorheizen. Die Vertiefungen des Muffinblechs einfetten.
  2. Mehl, Backpulver, Natron und Kakaopulver vermischen. Eier hinzufügen. Zucker, Öl und 250g Joghurt in die Mehlmischung unterrühren.
  3. Teig gleichmäßig in das Muffinblech füllen und auf der mittleren Schiene 20-25 Minuten backen. Abkühlen lassen.
  4. Den restlichen Joghurt mit Sahne und Vanillinzucker glatt rühren und steif schlagen. Während des Schlagens Gelatine fix einrieseln lassen. Sahne auf die Cupcakes mithilfe von 2 Esslöffeln draufgeben und mit verlesenen Brombeeren garnieren.
  5. Kurz vor dem Servieren mit Puderzucker und Schokoraspeln dekorieren.



Ingredients for 10-12 Cupcakes:
250g flour
2 1/2 tsp. baking powder
1/2 tsp. bicarbonate soda
2 tblsp. cocoa powder
2 eggs
110g sugar
80 ml oil
300g joghurt
200g cream
3 tsp. gelatine quick
1 package vanilla sugar
150g blackberries
chocolate splits for decorations

Methode:
  1. Preheat stove at 180° C. Grease mould of muffinforms.
  2. Mix flour with baking powder, bicarbonate soda and cocoa powder. Add eggs. Fold in the batter sugar, oil and 250g joghurt.
  3. Fill batter evenly in muffinforms and bake for about 20-25 minutes. let cake cool off.
  4. Stir the rest of joghurt with cream and vanilla sugar. Beat cream stiff. During the process of beating trickle gelatine quick in the cream. Place cream with the help of two tablespoons on the cake. Garnish with some washed blackberries.
  5. Decorate with powder sugar and some chocolate splits before serving.

Donnerstag, 27. August 2009

Zwetschgen-Walnusskuchen/ Damson plum- Walnutcake






Zutaten für 24 cm Springform (in meinem Fall 26 cm Springform):
700g Zwetschgen
125g Butter
75g Zucker
1 Päckchen Vanillin Zucker
2 Eier
175g Mehl
1TL Backpulver
100g gemahlene Walnüsse
ca. 30g Hagelzucker

Zubereitung:
  1. Zwetschgen waschen, entsteinen und halbieren.
  2. Die Butter mit dem Zucker und dem Vanillinzucker schaumig rühren. Eier nacheinander unterrühren. Mehl mit Backpulver und gemahlenen Walnüssen mischen und unter den Teig unterheben.
  3. Springform fetten und den Teig auf dem Boden verteilen. Die Zwetschgen mit der Schnittfläche nach oben auf den Teig legen.
  4. Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C ca. 50 Minuten backen.
  5. Kuchen abkühlen lassen und kurz vor dem Servieren mit Hagelzucker bestreuen.


Ingredients for 24 cm Springform (in my case 26 cm springform):

700g damson plum
125g butter
75g sugar
1 pacakage vanilla sugar
2 eggs
175g flour
1 tsp. baking powder
100g grinded walnuts
30g coarse sugar

Methode:
  1. Wash, pit and halve damson plums.
  2. Mix butter with sugar and vanilla sugar. Add eggs one by one. Mix flour with baking powder and grinded walnuts and fold it in the batter.
  3. Grease springform and distribute batter on the springform. Place plums on the batter with the cut surface above.
  4. Bake in a preheated oven 180°C about 50 minutes.
  5. Let cake cool off and sprinkle with coarse sugar before serving.





Donnerstag, 20. August 2009

Blaubeeren Joghurt Törtchen/ Blueberry yoghurt tartes


Heute konnte ich bei dieser Hitze beim besten Willen keinen Backofen aufdrehen: 35 °C im Schatten! Diese Törtchen habe ich bereits gestern gebacken und die schmecken sehr erfrischend bei diesen Temperaturen. Auf den Bildern sieht die Joghurt-Sahnemasse noch ziemlich flüssig aus, weil ich die kurz nach dem Herrrichten fotografiert habe. Wenn man sie 1 Stunde im Kühlschrank stehen läßt wird es fester.

Today I cannot start my oven to bake something because of the heat outside: 35 °C ! These tartes yesterday I baked them and they taste very refreshing. You see in the pictures that the yoghurtcream was pretty liquid, because I took the pictures shortly after preparing them. If you chill them 1 hour in refrigerator it will be more firm.






Zutaten für ca. 24 Stück:

300g Mehl
100g gemahlene Mandeln
175 g kalte Margarine oder Butter
1 Ei
100g + 50 g Zucker
1 Päckchen Vanillin Zucker
400g Blaubeeren
3 gehäuften TL Sofort Gelatine
200g Schlagsahne
300g Magermilchjoghurt
abgeriebene Schale von 1/2 Zitrone

Zubereitung:
  1. Verknete Mehl mit Mandeln, kalte Butter oder Margarine, Ei, 100g Zucker und Vanillin-Zucker. Zugedeckt ca. 30 kühl stellen lassen.
  2. Tortelettförmchen ( ca. 7 cm Durchmesser) fetten. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 1/2 cm dick ausrollen, Kreise ( ca. 13 cm Durchmesser) ausstechen und mehrmals mit einer Gabel einstechen. Getrocknete Erbsen daraufgeben.
  3. Im vorgeheiztem Backofen n( E-Herd 200 °C) 15-20 Minuten backen. Erbsen vom Teig entfernen. Weitere 10 Minuten backen. Törtchen aus den Förmchen stürzen und auskühlen lassen.
  4. Blaubeeren waschen und verlesen. 50 g Zucker in die Sahne hinzufügen, kurz aufschlagen und Sofort Gelatine dazugeben. Jetzt Sahne steif schlagen. Joghurt, 2/3 der Blaubeeren und geriebene Zitronenschale unterheben. Das Ganze in die Törtchen füllen. Mit den restlichen Blaubeeren belegen und mit Zitronenzesten garnieren.


Ingredients for 24 pieces:
300g flour
100g grinded almonds
175 g cold margarine or butter
1 egg
100 + 50 g sugar
1 package vanilla sugar
400g blueberries
3 heaped tsp. Instant Gelatine
200g cream
300g skimmed milk yoghurt
grated lemon peels of 1/2 lemon

Methode:
  1. Knead flour with almonds, butter or margarine, egg, 100g sugar and vanilla sugar.Cover dough and rest in refrigerator for 30 minutes.
  2. Grease tarteforms ( 7 cm diameter). Roll dough about 1/2 cm thick on a floured desktop and cut circles (ca. 13 cm diameter) Place circles on tarteforms and stab with a fork some holes. Give dry peas on dough.
  3. Bake in a preheated oven (200°c) for about 15-20 minutes. Remove peas and bake further 10 minutes. Remove tartes from mould and let it cool.
  4. Wash and select blueberries. Add 50g sugar in cream and beat lightly. Then add Instant gelatine and now beat cream stiff. Fold yoghurt, 2/3 blueberries and grated lemon peels in the cream. Fill cream in the tartes. Garnish tartes with the rest of the blueberries and decorate with some lemon zests.


Donnerstag, 13. August 2009

Kaffeetorte / Coffeetorte

Blog-Event XLVIII - Kaffee (Abgabeschluss 15. August 2009)

Wieder ein genialer Blogevent, was mich zum Ausprobieren neuer Rezepte anstachelt. Kaffee wird oft in Kuchen oder Torten beigegeben- also sprang mich dieses Blogevent förmlich ins Auge. Da ich in meiner Familie die Einzige bin, die Kaffee trinkt, müssen Kaffeegranulat fürs Erste ausreichen, weil es sich nicht lohnt, für mich alleine Kaffee zu kochen. Das ich Kaffeegranulat zu Hause habe erwies sich in diesem Fall als sehr hilfreich, weil genau das verlangt wurde. Ich fand die Kaffeetorte ganz vielversprechend. Das Ergebnis fand ich ziemlich aromatisch und bei einer Kaffeerunde auch ganz repräsentativ.

Again it is an ingenious blogevent, which incite me to try some new recipe. Coffee is often added in cakes or tortes- so this blogevent catched my eyes. In my family I'am the only one who drinks coffee. So I use coffee granulates, because it isn't worth it to make coffee just for me alone. In this case it was very helpful to have Instant coffee at home, because the recipe requested it. I thought the coffeetorte sounds quite promising. The result was in my opinion pretty aromatic and for a coffee party very representiv.











Zutaten für 26 cm Springform:

6 Eier
270g Zucker
1 Päckchen Vanillin Zucker
125 g Weizenmehl
75g Speisestärke
2 TL Backpulver
15g Kaffeegranulat
100g geriebene Zartbitterschokolade
10g Kakaopulver
250g Frischkäse
11 Blatt Gelatine
600 ml Sahne
Schokomokkabohnen zur Dekoration

Zubereitung:
  1. Eier mit 200g Zucker und Vanillin Zucker in eine Schüssel geben und schaumig schlagen. Mehl mit Speisestärke, Backpulver, 5g Kaffeegranulat und der geriebenen Zartbitterschokolade vermischen und vorsichtig unter den Eierschaum heben.
  2. Eine 26 cm Springform mit Backpapier auslegen, den Teig einfüllen, glatt streichen und im vorgeheiztem Backofen (180 °C) 25- 30 Minuten backen.
  3. Nach dem Abkühlen den Biskuit zwei mal waagerecht durchschneiden. .
  4. 10g Kaffeegranulat mit Kakaopulver, Frischkäse und 70g Zucker vermischen. 10 Blatt Gelatine einweichen und in ein wenig Wasser bei niedriger Hitze auflösen. Die aufgelöste Gelatine unter die Creme ziehen.
  5. 400 ml Sahne steif schlagen und unter die Creme heben. Einen Tortenboden auf eine Tortenplatte setzen und mit einem Tortenring umschließen. Alle Böden mit der Creme bestreichen und zusammensetzen und leicht andrücken. Die restliche Creme auf der Oberfläche glatt streichen und die Torte im Kühlschrank fest werden lassen.
  6. Die Torte aus dem Kühlschrank nehmen und den Tortenring entfernen. 1 Blatt Gelatine einweichen und bei niedriger Hitze auflösen. 200ml Sahne halb steif schlagen, 1 Esslöffel Sahne in die aufgelöste Gelatine geben und das Ganze wieder zurückkippen. Nun Sahne endgültig steif schlagen. Sahne in einem Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und die Torte damit garnieren.
  7. Die Torte mit Schokomokkabohnen dekorieren und mit Kakaopulver bestäuben.
Ingredients for 26 cm Springform:
6 eggs
270g sugar
1 package vanillla sugar
125g all purpose flour
75g cornstarch
2 tsp. baking powder
15g instant coffee
100g grinded dark chocolat
10g cocoa powder
250g cream cheese
11 sheets gelatine
600 ml cream
chocolate coffee beans for decorations

Methode:
  1. Beat eggs with 200g sugar and vanilla sugar until foamily. Mix flour with cornstarch, baking powder, 5 g instant coffee and grinded chocolate. Fold it carefully under the eggfoam.
  2. Cover springform with baking sheet, fill in the batter and smooth it out. Bake in a preheated oven (180°C) about 25-30 minutes.
  3. Let cake chill and then slice cake two times horizontally.
  4. Stir 10g Instant coffee with cocoa powder, cream cheese and 70g sugar until sugar totally dissolved. Soak 10 sheets gelatine in water and dissolve them with some water under low heat. Fold dissolved gelatine in the cream.
  5. Beat 400 ml cream stiff and fold into the cream. Place one cake slice on a cakeplate and wrap a cake setting ring around. Spread all cake slices with coffeecream, stack on top of another and press lightly. Spread rest of cream smoothly on the surface and let torte chill in the refrigerator.
  6. Soak last sheet gelatine in water and dissolve it under low heat. Beat 200 ml cream half stiff, put one tablespoon of it into the dissolved gelatine and give it back to the rest of the cream. Now beat cream stiff. Fill cream in a piping bag and decorate the chilled torte. Garnish torte with chocolate coffee bean and dust with some cocoa powder.


Samstag, 8. August 2009

Buchstabenkekse/ Letter cookies







Am 8. August 2009 war bei uns in Niedersachsen der 1. Schultag für Schulanfänger. Ich weiß das so genau weil mein Großer dieses Jahr auch eingeschult wurde. Ich hielt es für eine großartige Idee, Kekse in Form von Buchstaben zu backen und es unter anderem unter den ABC- Schützen, die unser Restaurant besuchen zu verteilen. Die Betonung liegt in "hielt"- es war eine zeitaufwendige Fummelarbeit, die Buchstaben auszustechen. Viele Buchstaben klebten am Ausstecherform und beim Rauslösen gingen sie kaputt. Ich machte aus der Not eine Tugend und hatte bei einem mißlungenen "E" kurzerhand einen "F". Mit der Zeit entwickelte ich eine Vorliebe für "O", "D" oder "X", weil die leicht auszustechen waren.
Falls Ihr euch wundert, warum ich jetzt plötzlich "backjana " heiße: in dem ABC Ausstechformen gab es unerklärlicherweise kein "Y". Als Ersatz habe ich einfach ein "J" verwendet.

On 8. August 2009 it was the first schoolday for schoolbeginners here in lower saxony. I know this fact, because my oldest one start school this year. I thought it was a great idea to bake cookies in form of letters and to give it away for schoolstarters who visits our restaurant. The accentuation lies in "thought"- it was a timeconsuming work to cut all the letters. Many of the letters stick on the cutters and when I separate it from cookiecutter it was broken down. By the time I made the best of it and changed a busted "E" to a "F". I gradually developed a preference for "O", "D" or "X", because they were easy to cut out.
When you wonder why I now call "backjana": in the cookiecutter set wasn't a "Y". I substitute it with a "J".

Sonntag, 2. August 2009

Pizzabrot/ Pizza bread






Eines der Highlights im Sommer ist bestimmt das Grillen. Ich liebe es zu grillen: ein Haufen gutgelaunter Leute, lauer Abend, Salate, Steaks, Fleischspiesse, Baked Potatoes und natürlich was kühles zu trinken. Fürs Grillen wollte ich mal etwas backen und habe mich für Pizzabrot entschieden. Im Rezept wurde Frischhefe verlangt, aber ich habe Trockenhefe verwendet. Da ich den Geschmack noch etwas intensivieren wollte habe ich statt dem normalen Olivenöl mit Knoblauch angereichertem Olivenöl benutzt. Das Ergebnis war ganz passabel, aber ich fand es ein wenig zu hart und etwas nüchtern. Vielleicht liegt es an der Trockenhefe. Also sollte man vielleicht doch lieber Frischhefe nehmen und mehr Salz reingeben. Aus diesem Rezept soll man angeblich 12 Stück backen können..... Ich habe nur 5 Pizzabrote rausbekommen- dabei waren die nicht mal besonders groß.


One of the higlights in summer is certainly barbecue. I love to have barbecue: a bunch of godd-humored people, mild evening, salats, steaks, meat skewer, baked potatoes and of course some chilled beverages. For Barbecue I wanted to have some bread and I've decided to bake pizza bread. In recipe it is demanded fresh yeast, but I used dry yeast. To intensify the taste I used Olive oil enriched with garlic instead of common olive oil. The result was quite acceptable, but in my opinion it was a bit too hard and a bit too boring. So you should prefer to use fresh yeast and add more salt. In this recipe it is said you can get 12 pieces....but I only get 5 breads, although they weren't very big.


Zutaten für12 ( realistisch:5) pieces:

21g Frischhefe ( in meinem Fall 1 Packung Trockenhefe)
250 ml lauwarmes Wasser
500g Weizenmehl
1 TL Salz (besser 1 1/2 TL Salz)
30g Margarine
3 EL Olivenöl ( in meinem Fall Olivenöl mit Knoblauch angereichert)
Kräuter de Provence

Zubereitung:
  1. Hefe in Wasser auflösen. Mehl mit Salz, Margarine und die aufgelöste Hefe vermischen.
  2. Die Zutaten mit Knethaken zunächst auf niedrigster, dann auf höchster Stufe in etwa 5 Minuten zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig an einem warmen Ort so lange gehen lassen, bis er sich sichtbar vergrößert hat.
  3. Den Teig aus der Schüssel nehmen und mit Mehl bestäuben und kurz durchkneten. In 5 Stücke teilen und zu runden Fladen ausrollen.
  4. Die Fladen auf einen Backblech legen. Mit den Fingern Vertiefungen in die Fladen drücken. Fladen mit Olivenöl bestreichen und mit den Kräutern bestreuen.
  5. Das Backblech in den Backofen schieben und die Fladen bei Heißluft 200 °C (nicht vorgeheizt) 15-20 Minuten goldgelb backen.

Ingredients for 12 (realistic: 5) pieces:

21g fresh yeast ( or in my case 1 package dry yeast)
250 ml lukewarme water
500 ml flour
1 tsp. salt (better: 1 1/2 tsp. salt)
30g Margarine
3 tblsp. olive oil (in my case olive oil with garlic taste)
Herbes de Provence

Methode:
  1. Dissolve yeast in water. Mix flour with salt, margarine and dissolved yeast.
  2. Knead with a dough hook on the lowest level first and then on the highest level to a smooth dough. Cover dough with a cloth and let it rest at a warm until it double its size.
  3. Take dough from bowl and dust with some flour. Knead dough and divide in 5 pieces. Roll in oval flat cake.
  4. Put flat cake on a baking tray . press with fingers dimples on flat cake. Spread olive oil on dough and sprinkle some herbes de Provence.
  5. Push baking tray in the stove ( hot air 200 °C non preheated) and bake for 15-20 minutes until gold brown.

Donnerstag, 23. Juli 2009

Roggenmischbrot mit Sesam/Rye bread with sesame






Wer sich meine Liste auf der rechten Seite meines Blogs anschaut wird schnell bemerken, daß meine Kuchen- und Tortenliste weitaus länger ist als mein Brot- und Brötchenliste. Das kommt daher, daß bei mir die Kuchenesser überwiegen. Doch ab und zu überfällt mich das Bedürfnis, Brot zu backen - vor allem an Wochenenden, wenn alle Bäckereien zu haben und für Montag kein Brot mehr da ist. Im Rezept stand 175g Roggenvollkornschrot, was ich nicht im Lager hatte. Ich habe stattdessen Roggenvollkornmehl verwendet.

Who takes a look on the right side of my blog will notice, that my cake and torte lists are longer than my bread and bun list. Thats because the cake eaters preponderate. But from time to time I have a need to bake bread- especially over the weekend, when all bakeries are closed and I haven't got any bread for monday. In this recipe they used rye wholemeal grit, which I didn't have, so I used rye wholemeal flour.


Zutaten für 1 Brot:

175g Roggenvollkornschrot ( oder in meinem Fall 175g Roggenvollkornmehl)
325g Mehl Typ 550
1 Packung Trockenhefe
1 Tl Zucker
2 gestrichene Tl Salz
275 ml lauwarmes Wasser
50 ml Speiseöl

40g Sesam

Zubereitung:
  1. Mehl und Roggenvollkornschrot oder Roggenvollkornmehl mit Trockenhefe mischen. Zucker, Salz, Wasser und Öl hinzufügen.
  2. Die Zutaten mit Knethaken auf niedrigster, dann auf höchster Stufe in etwa 5 Minuten zu einem Teig verarbeiten. En Teig zugedeckt an einem warmen Ort so lange stehen lassen, bis er sich sichtbar vergrößert hat (ca. 30 Minuten, aber meiner Meinung nach lieber 2-3 Stunden).
  3. Den Teig leicht mit Mehl bestäuben und auf der Arbeitsfläche durchkneten.
  4. Eine Kastenform ( 25 x 11 cm ) fetten und mit Sesam ausstreuen. Den Teig hineingeben, die Oberfläche mit Wasser bestreichen, mit dem restlichen Sesam bestreuen und andrücken. Den Teig nochmals zugedeckt an einem warmen Ort gehen bis er sichtlich aufgegegangen ist.
  5. Die Teigoberfläche mit einem Messer mehrmals schräg einschneiden. Die Form auf dem Rost in den Backofen schieben. Ein feuerfestes Gefäß mit Wasser unten auf dem Boden stellen.
  6. Bei Heißluft im nicht vorgeheiztem Ofen ca. 50 Minuten bei 180°c backen.


Ingredients for 1 bread:

175g rye wholemeal grit ( or in my case rye wholemeal flour)
325g flour ( Type 550)
1 package dry yeast
1 tsp. sugar
2 heaped teaspoon salt
275 ml lukekwarm watrer
50 ml oil

40g sesame

Methode:
  1. Mix flour with rye wholemeal grit or rye wholemeal flour with dry yeast. Add sugar, salt, water and oil.
  2. First knead ingredients with a dough hook on the lowest level, then knead for 5 minutes on the highest level. Leave dough covered on a warm place and let it rest until it double its size ( about 30 minutes but in my opinion better 2-3 minutes)
  3. Dust dough with some flour and knead again.
  4. Grease a loaf pan ( 25 x 11 cm) and disperse some sesame. Put dough in loaf pan, spread it with water, disperse and press the rest of sesame. Let dough rest again in a warm place until it obviously increase the size.
  5. Cut the surface of dough diagonally with a knife. Place a fireproof pot on the bottom of the stove. Push pan in the stove.
  6. Bake bread for 50 minutes by 180°C hot air. Preheating the oven is not necessary.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...