Dienstag, 13. September 2011

Schneehaut Matcha Mondkuchen/Snowskin matcha mooncake

12. September 2011 ist der Mitte-Herbst Fest der Chinesen. Wer es bislang noch nicht geschafft, Mondkuchen herzustellen, empfehle ich dieses Rezept- vorausgesetzt man hat alle Zutaten zu Hause.



 
Ich habe für die sogenannte "Schneehaut" vom Mondkuchen einen Esslöffel "Matcha " Teepulver hinzugefügt. Den "Matcha" Tee trinken Japaner sehr gerne und hat einen bitteren Geschmack. In Asien wird der "Matcha" Geschmack gerne mit Rote Bohnenpaste kombiniert. Wer auf die Schnelle keinen "Matcha" Teepulver hat, der läßt es einfach weg.
Wenn man alle Zutaten hat und Mondkuchenform hat, dann geht dieser Mondkuchen schnell zubereitet, weil man es nicht backen muß.
Wichtig ist bei der Zubereitung des Schneehaut- Mondkuchen, daß man alle Zutaten gut gekühlt werden und danach im Kühlschrank aufbewahrt wird. 
Ich habe bemerkt, daß die Haut nach ein paar Tagen eintrocknet und nicht mehr so gut schmeckt. Wenn man größere Mengen hat, sollte man einen Teil davon einfrieren. Nach dem Auftauen schmeckt es genauso gut.
Ich möchte an dieser Stelle noch mal hinweisen,. daß es bei "koh fun" um speziell hergestelltes Klebreismehl handelt. Nehmt also bitte nicht das normale Klebreismehl!






Rezept für ca. 20 Mini Mondkuchen:

Für die "Schneehaut":

160g "koh fun" ( speziell hergestelltesn Klebreismehl)
190g Puderzucker
60g Palmin Soft
210 ml eiskaltes Wasser
1 Esslöffel "Matcha" Teepulver

Für die Füllung:

ca. 600g- 700g Rote Bohnenpaste

Zubereitung:

  1. Matcha-Teepulver im kaltem Wasser verrühren. 
  2. Vermische alle Zutaten für den "Schneehaut" gut zusammen. Am Ende mit den Händen gut durchkneten. Nun den Teig in 25g -27 g portionieren. Am besten die Portionen kühl stellen. 
  3. Rote Bohnen Paste in 30g- 35g Portionen einteilen, zu Bällen formen.
  4. Den Schneehaut  flach ausrollen, dabei beachten, daß der Rand dünner ausgerollt wird als in der Mitte. Die Rote Bohnenpaste Bällchen in die Mitte des Teiges legen und den Teig vorsichtig um das Bällchen wickeln. Die Enden gut versiegeln und auf dem Boden legen, so daß die schöne Seite nach oben zeigt.
  5. Mondkuchenformer (in diesem Fall hat mein Mondkuchenformer eine Füllmenge von 63g) mit "koh fun" bestäuben. Die Teigkugel  in einen Mondkuchenformer (siehe traditioneller Mondkuchen) vorsichtig reinlegen, umdrehen und fest aufdrücken.
  6. Nun den Mondkuchen vorsichtig von der Form lösen. Fertig.

Kommentare:

Florian hat gesagt…

"Wer keinen Matcha hat, kann ihn auch weglassen" heißt es ganz am Anfang. Wer keinen hat, kann auch mal hier gucken: http://www.matcha.de - dort gibt es jede Menge Infos zu diesem ganz besonderen Tee und hinter dem Link Bezugsquellen kann man auch Matcha in den unterschiedlichsten Qualitäten (für Speisen, für Getränke etc.) beziehen.

Viele Grüße
Florian

backyana hat gesagt…

@Florian: vielen Dank für den Tipp!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...