Sonntag, 10. Juli 2011

Cupcakes nach Peggy Porschen Art

Für viele Backfreunde ist der Name Peggy Porschen nicht unbekannt. Sie ist ein Inbegriff von Torten- und Cookiedekoration. Auch ich habe ihr Buch für Tortendekorationen gekauft. Nun habe ich mich mal an Cupcakes dekorieren rangewagt. Für mich als Anfängerin habe ich natürlich was einfaches gemacht.

Im Rezept stand, daß man den Kuchen noch mit Zuckersirup tränken soll, was ich aber nicht gemacht habe. Ich denke es wäre für meinen Geschmack zu süß. Außerdem habe ich die Cupcakes noch mit Aprikosenkonfitüre glasiert bevor ich den Fondant aufgelegt habe. Den Fondantrezept habe ich von tortentante- Ihr braucht davon aber nur ca. 1/3 vom Fondantrezept


Natürlich hatten die Cupcakes von Peggy Porschen verschiedenfarbige Fondants und die Eiweiß-Spritzglasur hatte geschätzte 20 verschiedenen Farben. Ich muß zu meiner Verteidigung sagen, daß ich die Cupcakes nach der Arbeit  so gegen Mitternacht gemacht habe und mir zweimal bei der Eiweißglasur der Spritzbeutel geplatzt ist und eine Riesensauerei entstanden ist. Deshalb hatt ich nach der zweiten Farbe echt keine Lust mehr. Bei der Eiweiß - Spritzglasur braucht man ein wenig Fingerspitzengefühl- sei es bei der Herstellung und beim Spritzen. Ich habe nur ca. 1/4 des Eiweiß-Spritzglasurs benötigt.( Die Spritzglasur von den geplatzten Beuteln nicht mitgerechnet.)

Rezept für 12 Muffins:

200g Mehl
2 Teelöffel Backpulver
200g weiche Butter
Prise Salz
150g feiner Zucker
4 Eier
100 ml Zuckersirup (optional)
Geriebene Schale von einer Zitrone

Zum Glasieren: 

Feine Aprikosenkonfitüre


Für die Eiweiß Spritzglasur:

2 Eiweiß
500g gesiebter Puderzucker
Zitronensaft

Zubereitung:
  1. Backofen auf 180°C vorheizen.
  2. Butter , Zucker und geriebene Zitronenschale in einer Schüssel schaumig rühren. Eier nacheinander in den Teig rühren bis er glatt, hell und schaumig ist. 
  3. Mehl und Backpulver vermischen und langsam in den Teig unterrühren. Den Teig nur solange rühren, bis der Mehl sich mit dem Teig vermengt wird. 
  4. Papierförmchen in Muffinblech setzen und mit 3/4 Teig  füllen und glattstreichen. Die Mitte der Muffins hebt sich beim Backen, deshalb den Teig zum Rand hin etwas höher streichen oder nach dem Backen den kleinen Hügel wegschneiden. 
  5. Die Muffins 12- 15 Minuten backen. Abkühlen lassen. 
  6. Aprikosenkonfitüre bei niedriger Temperatur erhitzen. Den Kuchen damit bestreichen. 
  7. Fondant nach dem Rezept von tortentante herstellen- die Hälfte von der Menge reicht.
  8. Fondant ca. 2 mm dick ausrollen und Kreise mit 7 cm Durchmesser ausstechen.
  9. Fondantkreise auf den Kuchen drücken und vorsichtig andrücken. Trocknen lassen.
  10. Für die Eiweiß- Spritzglasur 3/4 des Puderzuckers mit verquirlter Eiweißmasse  und einige Spritzer Zitronensaft in die Rührschüssel geben und auf niedriger Stufe verrühren. Wirkt die Mischung noch trocken und spröde noch etwas Eiweiß hinzufügen. Die Glasur ist perfekt, wenn beim Herausnehmen des Rührers sich steife Spitzen bilden. Um nun die richtige Konsistenz für die Linienspritzung zu bekommen muß  man tropfenweise Wasser hinzufügen und verrühren, bis es fast wie geschlagener Eiweiß aussieht. Die gewünschte Menge an Glasur mit Lebensmittelfarbe vermischen, in den Spritzbeutel halbvoll füllen und je nach Lust und Laune Linien, Herzen, Punkte usw. malen. Wenn man bei am Ende einer Linie unerwünschte Spitzen bekommt, weil man den Spritzbeutel wegzieht, einfach mit einen feuchten Pinsel platt tupfen. Man muß bei jeder Farbe abwarten, bis es vollständig getrocknet ist, bevor man mit einer neuen Farbe weiterspritzt.

Kommentare:

Rosita Vargas hat gesagt…

Exquisitos y muy bellos ,adorno original,me encantan,abrazos.

fernanda hat gesagt…

hmmm....die sehen wirklich lecker aus !! Da bekommt man sofort Hunger und will sie am liebsten sofort nachbacken!! Das werde ich demnächst auch definitv machen :)

Lieber Gruß

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...